Zum Inhalt springen

Unsere Tiere – Hunde


Wenn Sie daran interessiert sind ein Tier aufzunehmen, füllen Sie bitte das folgende Formular aus und senden es uns zu. Wir rufen Sie dann zeitnah an, um mit Ihnen einen Termin zu vereinbaren.

(Bitte beachten Sie, dass ab dem 18.01.2021 der Zutritt zum Tierheim nur noch mit FFP-2 Masken erfolgen kann.)

Zur Selbstauskunft.

Jacky, Deutscher Schäferhund, * 12/2019, Hündin (kastriert)

Jacky ist eine sehr lernwillige Hündin, die die Grundkommandos bereits beherrscht, welche aber noch gefestigt werden müssen. Allerdings braucht sie unbedingt hundeerfahrene Halter, welche ihr klar und unmissverständlich zeigen, wer der Chef ist. Sie ist ein richtiges, ihrer Rasse entsprechendes Powerpaket, welches täglich ausgiebig körperlich und geistig gefordert werden sollte. Hundesport wie Fährten- oder Mantrailarbeit wären eine gute Auslastung.

Kinder sollten im Teenageralter sein, da die junge Hündin gelegentlich ihrer Energie freien Lauf läßt. Mit Katzen und Hunden hat sie bisher zusammen gelebt und auch das allein zu Hause bleiben (bis zu 5 Stunden) ist kein Probelm für sie, da sie es kennt. Sie ist eher ein Frauenhund.

Wir wünschen uns für die agile Jacky, Menschen die genügend Zeit und Freude aufbringen, täglich mit ihr zu Arbeiten, damit der Traum vom neuen zu hause für beide Seiten Realität wird.

Mia, Heideterriermix, * 7/2019, Hündin

Wir stellen vor: Die kleine Mia – oder: Ein Schaf im Wolfspelz

Gesucht wird: Ein Ort zum Ankommen!

Der erste Eindruck konnte lange täuschen: Die quirlige Heideterrierin (*2019) präsentierte sich als häufig aufgedrehte Hündin, die sich nur schwer bändigen ließ. Inzwischen erleben wir eine ganz andere Mia. Was ist da passiert?

Während sie ein paar Wochen bei einer Pflegestelle verbracht und sich dort prächtig entwickelt hat, konnten wir Mias Persönlichkeit besser verstehen lernen und so zielgerichtet mit ihr arbeiten. Wir vermuten, dass sie in ihrer Welpen- und Junghundzeit nicht viel kennenlernen durfte und so bereits früh begonnen hat, ihre Ängste mit nervösem und aufgedrehtem Verhalten zu kompensieren. Situationen mit viel Dynamik und Hektik überfordern sie heute noch oft und sie findet nicht immer selbstständig eine Lösung. Hierbei kann ihre Bezugsperson ihr helfen – was Mia dankend annimmt. Durch entsprechende Führung hat sie nun auch lernen können zur Ruhe zu kommen – eine neu gewonnene Fähigkeit, die aber auch in Zukunft weiter trainiert werden muss.

Sie erkundet die für sie teilweise immer noch sehr fremde Welt sehr gerne mit einer souveränen Bezugsperson, zeigt dabei aber auch ein rassetypisches Jagdverhalten, daher ist das Anleinen auch in Zukunft notwendig. Mias Angst bezieht sich nicht nur auf alltägliche Dinge, sondern auch auf andere Hunde, so lässt sich auch die Unverträglichkeit mit anderen Hunden begründen. Das es trotz dieser Umstände auch anders geht, zeigt der Aufenthalt bei der Pflegestelle. Dort konnte sie mit einem großen Rüden vergesellschaftet werden, wodurch sogar Spaziergänge mit beiden Hunden möglich sind. Mia wahrt dabei aber immer eine gewisse Distanz zum anderen Vierbeiner.

Mia wünscht sich nun einen Menschen, der sie klar und sicher durch ihr Leben führen kann. Katzen und Kleintiere sollten nicht und Kinder erst ab dem Teenageralter im Haushalt vorhanden sein.

Sie möchten mit Mia gemeinsam die Welt erkunden, sie liebevoll und unterstützend begleiten und in ihr eine treue Gefährtin finden?

Bei konkretem Interesse kann die Pflegestelle Ihnen weitere Informationen geben, die Kontaktaufnahme hierfür erfolgt zunächst über das Tierheim.

Bei Interesse bitte zunächst online die Selbstauskunft ausfüllen oder per pdf an info@tierheim-beckstetten.de zusenden.

Ole, Deutsch Drahthaar, * ca. 7/2019, Rüde (unkastriert)

Ole kam aus familiären Gründen ins Tierheim. Er ist ein rassetypischer Jagdhund und sollte daher nicht von der Leine gelassen werden. Beim Gassi gehen wäre auch ein Maulkorb angeraten, da es bereits in der Vergangenheit Beißvorfälle mit kleineren Hunden gab. Da er ein sehr junger Hund ist, muss das Alleinsein noch geübt werden. Der Grundgehorsam sollte noch weiter gefestigt werden. Türen und Gitter zu öffnen sind für ihn überhaupt kein Problem. Deswegen sollte das Grundstück mit einem höheren Zaun umgeben sein.

Der noch sehr junge Hund braucht Menschen mit Zeit und Hundeerfahrung, die auch unbedingt mit ihm in die Hundeschule gehen sollten. Bei ihm ist körperliche Auslastung sowie Kopfarbeit gefragt.

Bei einem neuen Platz sollten keine Hunde, Katzen und Kleintiere vorhanden sein und Kinder im standfesten Alter (möglichst schon Jugendliche).

Wer gibt diesem Rohdiamant die Chance auf ein neues Körbchen?

Ole befindet sich derzeit auf einer privaten Pflegestelle.

Bei konkretem Interesse kann die Pflegestelle Ihnen weitere Informationen geben, die Kontaktaufnahme hierfür erfolgt zunächst über das Tierheim.

Timo, Mischling, *ca. 2013, Rüde (kastriert)

– R E S E R V I E R T –

Timo ist ein ein eher ruhiger und gelassener Hund. Andere Hund mag er gar nicht. Auch mit Katzen und überhaupt anderen Tieren möchte er lieber nichts zu tun haben.

Als Timo zu uns kam, wurde ein Herzgeräusch festgestellt. Durch eine strenge Diät und reichlich Bewegung wurde das Gewicht bereits reduziert und das Geräusch vom Herz ist mittlerweile auch schon besser.

Timo liebt es zu kuscheln, Gassi zu gehen und Menschen für sich allein zu haben. Er braucht aber Menschen die ihn führen können und ihm die nötige Sicherheit geben. Beim Futter muss man sich konsequent durchsetzen, da er dazu neigt bei der Fütterung aggressiv zu reagieren. Die Diät muss unbedingt weitergeführt werden. Um das Herz weiter zu kontrollieren sollte auch zwingend einmal im Jahr diesbezüglich ein Check beim Tierarzt erfolgen.

Er würde sich sehr über ein neues Zuhause freuen.

Bubi, Dobermann

– genaue Beschreibung folgt in kürze –